Sie befinden sich hier: HOME // LEISTUNGEN // SCHULDFÄHIGKEIT

Schuldfähigkeit


Fragestellung des Gerichts

Einem Menschen wird von der Staatsanwaltschaft in einer Anklageschrift eine Straftat vorgeworfen.

Aus diesem Grund soll ein angefordertes Gutachten dazu Stellung nehmen, ob für den Angeschuldigten bezüglich der Tatzeitpunkte wegen eines der in §20 StGB genannten Gründe die Schuldfähigkeit aufgehoben oder diese nach den Bestimmungen des §21 StGB eingeschränkt bzw. erheblich vermindert war.

Auch zur Frage der zukünftigen Gefährlichkeit und der Wahrscheinlichkeit ähnlicher schwerer Straftaten infolge einer eventuell vorhandenen verminderten oder aufgehobenen Schuldfähigkeit soll gemäß §§63 und § 64 StGB zur Frage einer möglichen Unterbringung Stellung genommen werden.

Psychologische Fragestellungen

Aus der Fragestellung des Landgerichts Stralsund wurden folgende psychologische Fragestellungen abgeleitet: Gründete die Tat auf einer neurotischen oder dissoziativen Störung oder einer Persönlichkeitsstörung bzw. einer psychischen Erkrankung; liegt gegebenenfalls ein Intelligenzdefekt größeren Ausmaßes vor und/oder wurden die Taten im Zustand eines affektiven Ausnahmezustandes im Sinne einer tiefgreifenden Bewußtseinsstörung begangen?

Sollten in der nachfolgenden Untersuchung Störungsbilder ein oder mehrere Merkmale eines der Klassifikationssysteme (ICD-10 oder DSM-IV) erfüllen, muß das mögliche Ausmaß einer eventuellen psychischen Störung sowie deren Auswirkung auf die inkriminierten Tathandlungen im Tatzeitraum vorgenommen werden, die auf­grund der Gesamtwürdigung der Persönlichkeit, des Ausprägungsgrads einer möglicherweise vorliegenden Störung und deren Effekte auf die soziale Anpassungsfähigkeit untersucht werden.

Dies würde zunächst noch nichts über das Ausmaß der möglicherweise vorliegenden psy­chischen Störungen und deren tatzeitbezogener forensischer Bedeutung besagen. Dabei beziehen sich die Beweisgrundlagen des vorliegenden Gutachtens sowohl auf die umfangreichen Anknüpfungstatsachen, die psychodiagnostischen Testverfahren sowie auf die sozialen, biographischen und deliktischen Entwicklungen des Angeschuldigten, die in den Explorationen erhoben wurden.

Hier können Sie ein Beispiel-Inhaltsverzeichnis eines Gutachtens zur Schuldfähigkeit herunterladen (PDF, 8KB).